21.05. bis 16.06.18 – Costa Rica zu Zweit

In Costa Rica beginnen wir unsere Tour auf der Finca Cañas Castilla im grenznahen Dschungel, die von Guido und Agi, einem Schweizer Ehepaar, geführt wird. Hier treffen wir wieder auf Conny und Christoph, die wir bereits in Nicaragua kennengelernt haben. Über uns auf den Bäumen tummeln sich die Affen und ein Faultier macht es sich den ganzen Tag in der Baumkrone gemütlich. Meist ist es in den Vormittagsstunden trocken und teilweise sonnig, nachmittags regnet es dann schon einmal ein paar Stunden am Stück. Wir nutzen den Morgen für einige kleine Rundtrails, die von der Finca ausgehen und haben am Abend nette Gespräche mit Conny und Christoph, die in Panama umkehren und zunächst wieder in die Heimat zurückkehren wollen. Euch Beiden weiter eine glückliche Reise! Weiterlesen

10.05. bis 20.05.18 – Unruhiges Nicaragua

Bevor wir unseren Bericht zu Nicaragua beginnen, noch ein paar Worte zu Honduras, durch das wir gute 160 km in einem Stück von Grenze zu Grenze durchfahren. Eigentlich hat es uns ein wenig leid getan, das Land einfach nur als Transitzone zwischen El Salvador und Nicaragua zu nutzen. Dafür gibt es aber zwei wesentliche Gründe: Zum Einen wird Honduras aufgrund des wohl noch nicht beigelegten Bürgerkrieges nach der letzten umstrittenen Wahl immer noch als relativ unsicher eingestuft (ob das Touristen überhaupt betrifft, ist eben sehr schwer einzuschätzen), zum Anderen finden sich fast alle empfohlenen Sehenswürdigkeiten des Landes entweder im Westen nahe der Grenze zu Guatemala oder entlang der Nordküste. Beides einige hundert Kilometer von unserem Grenzübertritt aus El Salvador entfernt. So haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die kürzeste Strecke nach Nicaragua durchzufahren, Weiterlesen

28.04. bis 09.05.18 – Auf nach El Salvador

Nach einer mal wieder, vor allem wegen der passageren Einfuhr von Herrn Fuchs (der nimmt alles gelassen zur Kenntnis, was wir so mit ihm anstellen, beneidenswert), genauso bürokratischen wie praktisch sinnfreien Procedere an der Grenze (wen es am Ende z.B. interessiert, dass Herr Fuchs 4.2 Liter Hubraum hat, bleibt ein Rätsel) beginnen wir unsere Fahrt durch El Salvador auf der Ruta de las Flores. Viele Blumen sehen wir auf der „Blumenroute“ zwar nicht, dafür aber mit Ataco und Juayúa zwei ganz reizvolle kleine Städtchen. Weiterlesen