29.01. bis 09.02.18 – Mexiko-Stadt und Umgebung

Mexiko-Stadt ist mit über 20 Millionen Einwohnern eine der größten Städte der Welt und das Herz des Landes. Es liegt am südlichen Ende des 60 Kilometer langen und 100 Kilometer breiten Tals von Mexiko auf einer Höhe von durchschnittlich 2.310 m über dem Meeresspiegel (daher auch tagsüber die recht „winterlichen“ Temperaturen) und ist auf drei Seiten von Bergen umgeben – unter anderem von den berühmten Zwillingsvulkanen Popocatépetl und Iztaccíhuatl sowie der Sierra Nevada. Wir verzichten darauf, mit dem Auto hineinzufahren, was sich im Nachhinein als goldrichtig erweist. Weiterlesen

10.01. bis 28.01.18 – Auf dem Weg nach Mexiko-Stadt

Durango ist die Hauptstadt des gleichnamigen Wüstenstaates und liegt tatsächlich recht isoliert in der mexikanischen Savanne. Dennoch finden wir sie einen Besuch wert, denn das koloniale Zentrum mit z.T. interessanter Architektur um den Plaza de Armas mit seiner imposanten Kathedrale und die Constitućion als Fußgängerzone mit vielen Restaurants und Cafes laden zum Bummeln ein. Zudem gibt es ähnlich wie in Hollywood einen (allerdings kurzen) Walk of Fame mit den Statuen bekannter Schauspieler, wie Burt Lancaster, Richard Gere, Kevin Costner oder Penelope Cruz, die hier viele Filme in der unberührten Wüsten- und Berglandschaft um Durango produziert haben. Weiterlesen

29.12.17 bis 09.01.18 – Abenteuer Kupferschlucht

Am 29.12.17 nehmen wir Abschied von Marion, Bernd, Dati und Wolzow, die noch für ein paar Tage in Los Barriles bleiben. Wir wünschen Euch eine glückliche Weitereise und freuen uns schon auf ein Wiedersehen auf der Tour.
Die Tickets für die Fähre von La Paz nach Topolobampo haben wir bereits während unseres Aufenthaltes in La Paz im Hauptbüro der Baja Ferries im Stadtzentrum gekauft. Ein möglicher Vorteil: Herr Fuchs wurde ohne Messen und Wiegen einfach als Auto eingestuft und die Tickets entsprechend ausgestellt. Dazu ist es notwendig, bereits im „System“ zu sein, d.h. eine Genehmigung des Autos für das mexikanische Festland (Banjercito) zu besitzen. Dieses hatten wir uns gleich an der Grenze besorgt. Weiterlesen

03.12. bis 28.12.17 – In der Südhälfte der Baja California

In Guerrero Negro passieren wir die Grenze zwischen der Baja California Nord und Süd. Hier werden wir wieder gefragt, woher und wohin, überraschenderweise aber nicht, ob wir Obst und Gemüse mitführen, was über die Grenze nämlich nicht gestattet ist. Sinnloserweise (von Afrika gut bekannt) müssen wir über eine Spalte mit Unterboden-Sprühdesinfektion fahren. Jeder Hund ein paar Meter weiter läuft so über die Grenze hin und her. Sinn macht das eigentlich nur, weil dafür 20 Pesos Gebühr fällig sind. Es wäre schon interessant, ob da wirklich noch etwas Desinfektionsmittel drin ist oder wir für 20 Pesos nur Wasser angesprüht bekommen… Dann würde das wenigstens für den Betreiber der Anlage einen Sinn ergeben. Weiterlesen